Das Ende von MySQL?

1 Kommentar

InnoDB war bislang die populärste Storage Engine von MySQL, da die MyISAM Engine auf Grund vieler Limitationen nicht überzeugen konnte und nur in Randgebieten Einsatz fand. MySQL AB entwickelte einige Zeit an Falcon, der Nachfolgerengine für InnoDB und MyISAM.
Nachdem MySQL von Sun übernommen wurde und der Chefarchitekt von Falcon das Team verließ, stand es schon schlecht um MySQL. Nach der Ankündigung von Oracle Sun kaufen zu wollen wurden die Karten wieder erneut gemischt.
Doch um MySQL steht es meiner Meinung nach schlecht, insbesondere seit nun InnoDB als eigenständige Datenbank veröffentlich wurde. Das Produktportfolio von Oracle im Datenbankbereich ist damit nun noch undurchsichtiger und umfangreicher. Wurde noch kürzlich darüber spekuliert ob MySQL als „kleines Oracle“ überleben kann, so ist dies meiner Meinung nach wirklich fragwürdig. Für MySQL spricht wenig. Für InnoDB, welches de facto den Großteil der „MySQL“ Installationen ausmacht spricht deutlich mehr. InnoDB lässt sich gut neben den alten Oracle Produkten positionieren. Für Clusterfähigkeit muss es dann wohl schon bald ein echtes „Oracle“ sein.

Aber die genaue Zukunft ist noch ungewiss. Dennoch ist jetzt der richtige Zeitpunkt die eingesetzte Datenbanklandschaft mal auf Einsatzweck und verwendete Features zu prüfen. Oracle wird nach der Übernahme das Produktportfolio anpassen, und wir sind dann bereit.

Fabian Lange ist Lead Agent Engineer bei Instana und bei der codecentric als Performance Geek bekannt. Er baut leidenschaftlich gerne schnelle Software und hilft anderen dabei, das Gleiche zu tun.
Er kennt die Java Virtual Machine bis in die letzte Ecke und beherrscht verschiedenste Tools, die JVM, den JIT oder den GC zu verstehen.
Er ist beliebter Vortragender auf zahlreichen Konferenzen und wurde unter anderem mit dem JavaOne Rockstar Award ausgezeichnet.

Share on FacebookGoogle+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on RedditDigg thisShare on StumbleUpon

Kommentare

  • Alex

    Personally, I’m not all that concerned even though I use MySQL on a daily basis. It’s a good thing the project is Open Source – even though the name may very well die with Oracle at the reigns, already there are at least two forks (Drizzle and MariaDB) which will keep the project going if Oracle decides to do something drastic to the Sun implementation.

    Either way, it’s still too early to tell what’s going to happen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.