Auf dem Weg zu den Agile Testing Days 09 in Berlin

1 Kommentar

Zugreisen haben immer etwas sehr beruhigendes für mich und nachdem meine Überlegungen die Zeit im Zug für die Vorbereitung auf meine SCWCD-Zertifizierung zu nutzen durch einen sponatenen „Zugschlaf“ durchkreuzt wurden, habe ich mich entschlossen mein Netbook zu zücken, und mal einen etwas anderen Blogbeitrag für unseren doch eher technisch gehaltenen Firmenblog zu schreiben :-). Dabei ist es erst einmal etwas verwirrend ausgerechnet in Bielfeld aufzuwachen, der Stadt die es doch gar nicht gibt. Aber die Reise geht trotzdem weiter und draussen ist es regnerisch grau, aber im ICE ist es angenhem temperiert und trocken und wir düsen mit gemütlichen 200 KM/H in Richtung Agile Testing Days Berlin.

Über Twitter trudeln bereits seit Samstag die Nachrichten anderer Konferenzteilnehmer ein, die auch in Richtung Berlin unterwegs sind oder auch bereits angekommen sind. Dabei habe ich natürlich ein besonderes Auge auf @testobsessed, da ich schon sehr gespannt bin auf ihr morgiges Tutorial „Acceptance Test Driven Development (ATDD) in Practice“. Und bei @Pekka Klärck verfolge ich das Geschehen natürlich auch ganz genau, da ich die Entwicklung des Robot Frameworks mit grossem Interesse verfolge und damit bei Pekka natürlich denkbar nah an der Quelle bin. Damit ist für den Dienstag natürlich auch bereits ein Slot fest gesetzt, nämlich: „Pekka Klärck: Introduction to Robot Framework“. Mal sehen wie weit die Einführung geht, aber ich bin optimistisch, dass da auch für mich noch was Neues dabei sein wird, auch wenn ich schon recht viel Erfahrung mit dem Tool sammeln konnte. Und um noch einmal auf Twitter zurückzukommen: Für Konferenzen ist es ein wirklich nützliches Tool, kann man sich doch leicht via Broadcast Abends zum Essen verabreden oder halt einfach nur die Vorfreude auf das gemeinsame Event anheizen.

Bei der Vielzahl der – leider ja parallel ablaufenden – Vorträge ist es gut, dass mein Kollege Andreas bereits in Berlin ist und wir uns aufteilen können (und somit mehr schaden anrichten können wie es bei Ghostbusters so schön heisst :)). Da müssen wir dann noch verhandeln, wer wohin geht. Neben Pekka ist bei mir für den Dienstag noch „Agile Testing: A Report from the Frontline“ von Joke Hettema und Ralph Roosmalen auf der Wunschliste. Bei den restlichen Slots bin ich noch unentschlossen. Auch Mittwoch wird es hart werden sich zu entscheiden, aber ich tendiere auf jeden Fall zu „Bridging the gap between agile and traditional testing“ von Anko Tijman.

So, da meine Kollegen eh der Meinung sind meine Blogbeiträge sind immer zu lang mache ich hier mal Schluss und hebe mir die wirklich langen Beiträge für die folgenden Konferenztage auf. Damit stehe ich dann aber wieder vor der harten Enscheidung SCWCD-Buch oder doch eine Runde „Go“ auf dem iPhone. Wie ich mich bei Zugfahrten kenne wird es vermutlich doch am ehesten ein weiteres Nickerchen ;).

Thomas Jaspers

Langjährige Erfahrung in agilen Softwareprojekten unter Einsatz von Java-Enterprise-Technologien. Schwerpunkt im Bereich der Testautomatisierung (Konzepte und Open-Source Werkzeuge).

Share on FacebookGoogle+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on RedditDigg thisShare on StumbleUpon

Kommentare

  • Markus Gärtner

    Bielefeld gibt es wirklich! Und sooooo ungewöhnlich ist es nun auch wieder nicht, dort im Zug aufzuwachen. Es sei denn man verschläft, dass man dort aussteigen wollte 🙂

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.