Viking Laws §2 Be Prepared

4 Kommentare

Dies ist nun der zweite Artikel über eine norwegische Postkarte. Den ersten Artikel findet Ihr hier.

Das zweite Wikingergesetz „Be Prepared“ ist in seinen Unterpunkten nicht ganz so offensichtlich agil wie das erste. Nichtsdestotrotz sind auch hier nicht zu wiederlegende „Beweise“ zu finden.

  • „Keep in shape“
    Wer agil, egal in welcher Form, sein möchte ist dadurch automatisch gezwungen sich in Form zu halten. Die Wikinger körperlich, wir als ITler geistig.
  • „Keep weapons in good condition“
    Liebe Vorgesetzten, dies ist eine Weisheit, die auch heute noch ihre Gültigkeit hat. Nur wer auf aktuellem Equipment entwickelt, kann produktiv sein… (ich hoffe mein Chef liest das auch ;-))
  • „Find good battle comrades“
    „TEAM“ schreit es aus diesem Punkt und nicht das „Toll Ein Andere Machts“, sondern Kameradschaft. Klingt zwar ein wenig nach Bundeswehr, aber nur wer sich auf seine Kollegen verlassen kann, kann produktiv sein. In Kameradschaft steckt auch immer ein wenig Mitverantwortung für seinen Kollegen, wir im Team sind alle für das Ergebnis verantwortlich!
  • „Agree on important points“
    Nur wenn der Sinn von Unit Test, Continuous Integration oder anderen Hilfsmitteln erkannt wurde, werden diese in ihren ganzen Fähigkeiten genutzt! Hier steckt auch drin, dass Leute von dort abgeholt werden müssen, wo sie stehen. Anfänger müssen begleitet werden, Skeptiker durch Argumente (und nicht „Kraft Krawatte“) überzeugt werden, usw. Sind die „important points“ die „definition of done“?
  • „Choose one chief“
    ….schwierig, wenn ich es auf Scrum übertrage, ist es dann der Product Owner oder doch eher der Scrum Master… was denkst du? Please comment!

Ich hoffe, ich konnte euch wieder ein wenig norwegische Kultur näher bringen.

P.S. Runde (N62 24.246 E5 37.403), eine wunderschöne Vogelinsel mit Papageientauchern (hoher WAF) und einem gepflegten Campingplatz unter der Führung eines Deutschen.

Kommentare

  • Thomas Jaspers

    29. Oktober 2009 von Thomas Jaspers

    Interessante Serie!

    Ich denke bei „Choose one chief“ kann man sicherlich sagen, dass der Product Owner der Chef im Ring ist, wenn es um Produktentscheidungen geht.

    Auf der technischen Seite (innerhalb des Scrum-Teams) gibt es eine solche Rolle eher nicht und es soll diese auch nicht geben, da hier ja die grundlegende Idee ist, dass das Team entscheidet. Definitiv ist es nicht der Scrum-Master, der Hindernisse beseitigen muss und das Team „umsorgen“ soll ;-), aber keineswegs sagt wo es lang geht.

    Es ist eine interessante Frage wie man innerhalb des Teams – eigentlich jeden Teams – dann zu solchen gemeinsamen Entscheidungen kommt. Aber das könnte vermutlich ein eigener Blogbeitrag werden …

  • Laurent Bristiel

    29. Oktober 2009 von Laurent Bristiel

    yep, Scrum says „choose NO chief“.
    Although I keep on thinking that it is good to have a leader… like the most senior of the team. If the team does not choose him as a leader, he might emerge as one anyway (his word has a lot of value, because he has experience and wisdom…). Although that kind of leader should not act as a 20st century manager of course :o)

  • Uwe Friedrichsen

    … zum Thema „Keep weapons in good condition“: Ich denke, unsere primäre „Waffe“ ist unser Geist, unser Wissen und unsere Fähigkeit, Aufgabenstellungen in Lösungen umzusetzen. So gesehen muss das primäre Ziel kontinuierliches Lernen und sich selbst Verbessern sein bzw. für den „Chef“, ein Umfeld bereitzustellen, in der das gefördert wird. Dass das technische Equipment dann auch vernünftig sein sollte, ist klar, aber lange nicht so „kriegsentscheidend“ (um im Wikinger-Wording zu bleiben) wie das erstgenannte.

    … zum Thema „Choose on chief“: Dem steht Agilität m.E. nicht im Weg. Das ist aber eine Sache, die man nicht einfach in zwei, drei Sätzen erklären kann, also nicht gut für einen Kommentar geeignet … und es sieht einfach blöd aus, wenn der Kommentar länger als der Blog-Eintrag ist … 🙂

  • Thomas Jaspers

    29. Oktober 2009 von Thomas Jaspers

    @Laurent: Nice to „see“ you in our Blog :-). You are right that in some teams there might be quite strong personalities that take a kind of leading role, but I still think it is bad if one person is kind of „dominating“ the team.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.