Sprint Reflection mal anders

4 Kommentare

Es gibt viele Wege eine Reflection über einen vergangenen Sprint zu machen, und ab und zu probieren wir auch neue Ideen aus.
So wurden wir in unserer letzten Reflection in die Rolle eines Künstlers versetzt und haben unsere Eindrücke des vergangenen Sprints in ein Bild gefasst.
Was auf den ersten Blick merkwürdig erschien funktionierte aber überraschend gut. Das Bild stellt kompakt die wichtigsten Eindrücke zusammen und provoziert andere Emotionen also eine reine Liste über die zu verbessernden Dinge. Mal sehen ob wir dieses Mittel irgendwann wieder einsetzen.
Als Beispiel möchte ich mein Bild zeigen und beschreiben. Die Bilder der Kollegen waren zwar auch interessant, jedoch möchte ich sie nicht ungefragt veröffentlichen. 🙂

Man sieht den Langen Weg zum Ziel auf dem wir dem Ziel aber schon sehr nahe gekommen sind. Ich hoffe auf eine Belohnung für die super Sprints und wünsche mir deshalb einen Kuchen hinter der Ziellinie.
Unter dem Weg sind sowohl unsere Architektur also auch der Zweck des Projekts zu erkennen (oder auch nicht). Die Architektur funktioniert gut, und der Kunde erkennt den Wert wo er früher noch Fragezeichen im Kopf hatte.
Über dem Weg ist links oben unsere Teststabilität zu erkennen mit der ich offensichtlich nicht so glücklich bin. Maßnahmen wurden ergriffen um dies zu ändern.
Auch unzufrieden bin ich mit unserem Burndown gewesen. Zwar passt es grundsätzlich, sollte aber unterhalb und nicht oberhalb der Linie liegen.
Zufrieden war ich offensichtlich auch mit der Menge der umgesetzten Funktionalität und, dass diese echten Mehrwert in Form von Geld für unseren Kunden generiert.
Abgerundet wird das Bild durch meinen Eindruck einer erneut super gelaufenen Produktpräsentation.

Was haltet Ihr von dieser Art der Reflection?

Fabian Lange ist Lead Agent Engineer bei Instana und bei der codecentric als Performance Geek bekannt. Er baut leidenschaftlich gerne schnelle Software und hilft anderen dabei, das Gleiche zu tun.
Er kennt die Java Virtual Machine bis in die letzte Ecke und beherrscht verschiedenste Tools, die JVM, den JIT oder den GC zu verstehen.
Er ist beliebter Vortragender auf zahlreichen Konferenzen und wurde unter anderem mit dem JavaOne Rockstar Award ausgezeichnet.

Share on FacebookGoogle+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on RedditDigg thisShare on StumbleUpon

Kommentare

  • Florian Ortner

    18. August 2010 von Florian Ortner

    Auf den ersten Blick dachte ich mir „das wird bei jedem Sprint ähnlich aussehen“. Durch die Zufriedenheit (Smilies) und Updates (Produktpräsentation) hat man einen sehr kompakten Überblick und schöne Diskussionsgrundlage. Spannender Ansatz!

  • Fabian Lange

    In der Tat, Florian. Die Bilder meiner Kollegen waren nicht so generisch wie meines. Ich versuche noch eine Freigabe zu erhalten 🙂

  • Florian Ortner

    19. August 2010 von Florian Ortner

    Ausgezeichnet 😉

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.