Multiprojektmanagement mit JIRA und dem Structure Plugin

Dass sich JIRA, und insbesondere JIRA in Verbindung mit dem Greenhopper Plugin, sehr gut für agiles Projektmanagement eignet (siehe auch Einsatz von JIRA in agilen Projekten), hat sich in der IT-Welt schon herumgesprochen und zeigen die enormen Zuwachsraten von Atlassian.

In diesem Artikel möchte ich ein weiteres, recht neues Plugin vorstellen, mit dem es möglich ist, beliebig tiefe Vorgangs-Hierarchiestufen zu bilden: Also Verschachtelungen aufzubauen, so wie es Projektmanager aus dem traditionellen Umfeld mit z.B. MS-Project kennen aber auch um z.B. Epics und weitere Backlog Items anschaulich zu strukturieren. Ein weiterer interessanter Aspekt des Structure-Plugin ist die projektübergreifende Betrachtung von Vorgängen und deren zeitlicher Fortschritt. Aber alles der Reihe nach.

Das Structure-Plugin ist seit Mitte 2011 erhältlich, kostenpflichtig (Preise wie bei Greenhopper) und wird von ALM Works weiterentwickelt. Über JIRA’s Plugin Manager kann das Structure-Plugin installiert werden, funktioniert mit JIRA 4.2 – 4.4.4 und synchronisiert sich mit Greenhoppper (5.3 – 5.8.5).

Sind die Projekte für die Benutzung des Structure-Plugins einmal freigeschaltet worden, präsentiert sich die Oberfläche wie im weiter unten folgenden Screenshot – hier am Beispiel des Demo-Projektes “Online Shop”.

Über die Symbolleiste lassen sich die Vorgänge sehr leicht hierarchisch ein- und ausrücken, neue hinzufügen, löschen oder direkt die Attribute bearbeiten. Die Spalten sind konfigurierbar. So lassen sich z.B. auch die zugeordneten Versionen, der Status oder Story-Points in dieser Ansicht anzeigen. Per Drag-and-Drop kann die Reihenfolge genau wie in Greenhopper verändert werden. Die Fortschrittsanzeige basiert auf der gespeicherten Schätzung im Vorgang und den getätigten Worklog-Einträgen. Eine Druckfunktion oder ein Export der Struktur nach Excel ist ebenfalls möglich. Das Structure-Plugin bietet auch ein Gadget, um es auf dem Dashboard zu integrieren. Eine Struktur kann für Benutzer oder Gruppen individuell zusammengestellt werden, so dass auch bei großer Anzahl der Vorgänge der Überblick über die für den jeweiligen Benutzer relevanten Einträge beibehalten werden kann.
Wer gerne mit der Tastatur arbeitet, findet eine Reihe nützlicher Keyboard-Shortcuts vor.
Interessant ist, dass das Structure-Plugin sämtliche JIRA Vorgänge vollkommen losgelöst von der JIRA-Hierarchie und den JIRA-Labels in der Darstellung der Structure betrachtet. Trotzdem gelingt die Synchronisierung mit Greenhopper in Bezug auf Rangfolge und Labels sehr gut, wie in diesem Video dargestellt.

 
Structure-Plugin Synchronisierung mit Greenhopper

 
Ein weiteres Plus ist die Überarbeitung des Backlog. Greenhopper verteilt eine hohe Anzahl von Vorgängen auf mehreren Seiten, das eine Änderung der Priorität per Drag and Drop nur sehr mühsam zulässt. Im Structure-Plugin werden alle selektierten Vorgänge auf einer Seite dargestellt und lassen sich sehr flüssig rauf bzw. runter schieben.

 
Ein praktisches Beispiel:
So weit die Theorie, spielen wir doch mal ein fikitives Anwendungsszenario durch. Eine häufige Organisationsform in Unternehmen ist die, dass es sogenannte Anwendungsverantwortliche gibt, die für einen gewissen Teil der Softwarelandschaft zuständig sind. Diese steuern mit den für Ihre Applikation zugeteilten Entwicklern die neuen Anforderungen und Fehler. Diese Anforderungen können in JIRA innerhalb eines JIRA-Projektes koordiniert werden.

Regelmäßig trifft man jedoch auf Anforderungen, die applikationsübergreifend sind. Man muss also Einblick und Überblick haben, wie der Fortschritt innerhalb der anderen Teams aussieht. Selten wird für diese übergreifenden Thematik ein separates Team mit eigenen JIRA-Projekten gebildet, sondern man belässt die Struktur wie sie ist. Es gibt also kein eigenständiges Projekt mit applikationsübergreifenden Anforderungen, Epics oder Stories. Diese spezielle projektübergreifende Sicht auf den Fortschritt der verschiedenen Teams, kann man mit dem Structure-Plugin sehr gut erstellen.

Im unserem Beispiel geht es um einen Online Shop der von zwei eigenständigen Teams erstellt wird. Für Team A gibt es ein JIRA-Projekt mit Stories (Anforderungen) unter anderem für das Thema Bezahlung per Kreditkarte – Visa, MasterCard, American Express. Für Team B gibt es ein anderes JIRA-Projekt, unter anderem mit einer Story für die Bezahlung über Bankeinzug. Die Stories der beiden Teams lassen sich in einer Structure, wie dieser Screenshot zeigt, darstellen:

 

 

Beide Teams können in ihren Projekten mit JIRA unabhängig voneinander Schätzungen und geleisteten Aufwand eintragen. Die Anwendungsverantwortlichen der beiden Teams sehen in JIRA den Fortschritt ihres Teams in ihren JIRA-Projekten. So weit geht auch alles mit JIRA Basisfunktionalitäten. Um jedoch einen Überblick über alle Anforderungen des gesamten Zahlungssystem und deren Fortschritt zu haben, wurde zusätzlich ein Vorgang “Zahlungssytem” erstellt, der als Klammer um die Anforderungen “Bezahlung per Kreditkarte” / “Bezahlung über Bankeinzug” aus beiden Projekten dient. Durch den so geschaffenen Überblick über alle Aktivitäten der beiden Teams ist schnell zu erkennen, wie es um den Fertigstellungsgrad des Gesamtsystems steht. Für den Fall dass ein Teil des Online Shops nicht den erwarteten Fortschritt zeigt, können Maßnahmen ergriffen werden um die Schieflage auszugleichen.
Die Stories der jeweiligen Teams können beliebig über weitere Ebenen in der Structure aufgeteilt werden. In diesem vereinfachten Beispielt hat dazu der Anwendungsverantwortliche von Team A die Klammern “Zahlung Kreditkarte” erstellt.

Die beiden Teams können ohne Weiteres auch agil mit Greenhopper arbeiten. Durch die Synchronisation zwischen Greenhopper- und Structure-Plugin ist auf der höheren Ebene immer der aktuelle Stand des Fortschritts zu sehen. Auf der anderen Seite können auch in der Structure Änderungen (z.B. in der Rangfolge / Priorität) vorgenommen werden, die sich dann in den Greenhopper Ansichten widerspiegeln.

 

Ein weiteres Praxisbeispiel:
Ein anderer Anwendungsfall ist die Repräsentation von Epics und Stories im Structure-Plugin für agile Teams. Epics können einfach in kleinere Stories aufgebrochen werden. Oder falls die Epic sehr groß war in kleinere Epics, die wieder in kleinere Stories aufgebrochen werden, und so weiter. Man hat das Epic dann als Klammer um die Elemente der nächsten Hierarchiestufe, was wiederum in der Ansicht des Structure-Plugins sehr anschaulich wird. Natürlich ist auch hier die Visualisierung des Fortschritts ein großer Vorteil. Man bekommt einen einfachen Blick wann ein Epic fertig ist, bzw. welche der enthaltenen Stories noch auf Fertigstellung warten.

Wenn dazu noch in einem Scrum-Umfeld mehrere Teams mit einzelnen JIRA-Projekten koordiniert werden müssen, kommt die projektübergreifende Darstellung zu tragen. Die Product Owner der einzelnen Scrum Teams haben eine einfache Möglichkeit ihre Stories und Epics aufeinander abzustimmen und die Reihenfolge anzupassen.

 

Fazit:

Das ursprüngliche Ziel von Structure, beliebige Hierarchiestufen erstellen zu können, ist inzwischen durch die weiteren hinzugekommenen Funktionen (gemeinsame Fortschrittsanzeige, Synchronisation mit Greenhopper, etc.) zu einer sehr nützlichen Erweiterung von JIRA herangewachsen. Wer einmal Structure ausprobieren möchte, kann in der allgemein zugänglichen Live-Demo eigene Strukturen und Vorgänge erstellen und bearbeiten.
Für die Zusammenarbeit zwischen Teams die an einem größeren Projekt arbeiten, bietet das Structure-Plugin ein sinnvolles Werkzeug um Anforderungen bzw. Stories auf Teams zu verteilen und den Fortschritt des Gesamtsystems projektübergreifend zu visualisieren. Gerade für größere Systemlandschaften, in denen über mehrere Projekten an einem System zusammengearbeitet wird, kann das Structure-Plugin sehr hilfreich sein.

  • Facebook
  • Delicious
  • Digg
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Blogger
  • LinkedIn
Jörg Spiegelhoff

Eine Antwort auf Multiprojektmanagement mit JIRA und dem Structure Plugin

  1. Hallo Herr Spiegelhoff,

    freut mich, dass es mit dem Structure Plugin voran geht. Im Kontext des Anforderungsmanagements hatte ich mich vor längerer Zeit bereits mit Hierarchien von Vorgängen in Jira beschäftigt – leider gab es damals noch keine geeignete Lösung. Ich werde das Structure Plugin testen – vielen Dank für den Hinweis.

    Grüße aus Dresden,
    Sebastian Höhne

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>