Agile Software Factory Boot Camp mit der FH Aachen

2 Kommentare

Product Backlog, Planning Poker, Daily Stand-up, Retrospective, Definition of Ready/Done – all das sind seit dieser Woche keine Fremdworte mehr für 19 Masterstudenten der Fachhochschule Aachen (Campus in Jülich), die sich in einem einwöchigen Praktikum, dem ASF Boot Camp, den Herausforderungen agiler Softwareentwicklung stellen.

Zusammen mit Prof. Dr. Bodo Kraft und Marc Schreiber von der Hochschule haben wir ein studienbegleitendes Modul entworfen, in dem die Studenten ihre Grundkenntnisse in agilen Methoden & Praktiken vertiefen und moderne Entwicklungswerkzeuge kennen lernen. Die Teilnehmer sind Studenten des Masterstudiengangs Technomathematik und haben vorab ein Duales Studium (Math.Techn. SW-Entwickler plus B.Sc.) an der FH Aachen absolviert. Das Modul ist mittlerweile offiziell akkreditiert und als Wahlbaustein fester Bestandteil des Studiengangs, es schließt mit einer hochschulinternen Prüfung ab.

Dem Praktikum vorgeschaltet ist eine 2tägige theoretische Einführung zu Scrum Basics, Designprinzipien und verteilter Versionsverwaltung. Seit Montag arbeiten sich nun die vier Teams „Team1″, „Work Minimizer“, „Shockwave Rebels“ und „Frauenpower“ durch das Product Backlog einer konkreten Anwendung und setzen in täglich 2 Sprints die geforderten User Stories um. Unsere Trainer (Andreas Ebbert-Karroum, Lars Rückemann und Michael Lex) unterstützen dabei zusätzlich in den Rollen Scrum Master und Product Owner. On top werden täglich kleine Theoriesessions angeboten, die weitergehende Konzepte (z.B. zum  Release Management, Build Management, TDD, ATDD, Testautomation und Codequalität) vermitteln, die dann in den folgenden Sprints praktisch erprobt werden können.

Fühlten sich die ersten Sprints noch etwas sperrig an, haben alle Teams mittlerweile Geschwindigkeit aufgenommen – die Velocity steigt! Zum Ende des Praktikums treffen wir uns alle in den Räumlichkeiten der codecentric in Düsseldorf. Dort stellt jedes Team in einer kleinen Präsentation seine Praktikumsergebnisse vor und bei Pizza & Bier klingt die Veranstaltung aus.

Gewinnen tun alle. Die Studenten erhalten die Möglichkeit, Softwareentwicklung state-of-the-art kennen zu lernen, Praxis KnowHow aufzubauen und ihre Teamskills zu verbessern. Die FH erfährt eine Aufwertung des Studiengangs und ein Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb mit anderen Hochschulen und für codecentric ist dies eine ideale Ergänzung zum Hochschulmarketing.

Wer als Teilnehmer eines offiziellen Trainings die ganze Welt der agilen SW-Entwicklung in einem Workshop erleben möchte, dem sei unser Agile Code Camp 2013 vom 24. bis 28. Juni 2013 empfohlen (http://www.codecentric.de).

Michael verantwortet den Bereich Personal nach außen. Von Haus aus Informatiker, hat er seine Liebe für Personalthemen entdeckt.
Zusammen mit seinen beiden Kolleginnen kümmert er sich um alle Themen von A wie Arbeitsvertrag bis Z wie Zwischenzeugnis. Im Recruiting hilft er mit, dass die codecentric-Familie weiter wachsen kann und codecentric eine Arbeitgebermarke wird, für die man „brennen“ kann.

Share on FacebookGoogle+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on RedditDigg thisShare on StumbleUpon

Artikel von Michael Treiling

Agile Code Camp

Agile2Go mit Mathe-Genies

Allgemein

Technomathematik goes Agile!

Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.