ALE13 – Geschichten aus Bukarest

Keine Kommentare

Geschichten aus Bukarest

Drei Tage lang tummelten sich in Bukarest um die 150 Agilisten aus ganz Europa, um an der diesjährigen Unkonferenz des ALE-Netzwerks teilzunehmen. Wie auch in den vergangenen Jahren hat codecentric diese bemerkenswerte Veranstaltung wieder als Sponsor unterstützt. Und dieses Mal durfte ich dann auch einen Punkt auf die Teilnehmer-Landkarte kleben.

ALE13 Teilnehmer-Landkarte

Agilisten aus ganz Europa trafen sich in Bukarest zur ALE13

Nachdem ich auf der XP 2011 in Madrid bei der Erarbeitung der Vision des ALE-Netzwerks dabei sein durfte, war meine erste Teilnahme bei einer ALE-Unkonferenz ein ganz besonderes Erlebnis. Ich finde es immer wieder bemerkenswert, zu sehen, was eine selbstorganisierte Gruppe mit einem gemeinsamen Ziel zu leisten imstande ist.

Etwas für jeden Geschmack

Wie es sich für diese bunt zusammengewürfelte Community gehört, beinhaltete das Programm Vorträge und Workshops für jeden Geschmack.

Angeleitet von Johan Martinsson und Remy Sanlaville konnten Softwareentwickler beispielsweise erfahren, wie es sich anfühlt, Object Calisthenics (eine Übung, in mittels der Anwendung sehr strikter Einschränkungen objektorientiertes Design erforscht wird) auf das Refaktorieren von Bestandscode anzuwenden.

Coaches lernten die Grundlagen des Archetype Feedbacks (einer in der Temenos-Methode verwendeten Praktik) und setzten sich mit kognitiven Verzerrungen auseinander. In einem von Angel Diaz-Maroto Alvarez unterstützten Workshop wendeten sie Design Thinking als Hilfsmittel zur Erforschung kultureller Widerstände bei Agilen Transformationen an.

Für diejenigen, die sich für neue Wege der Zusammenarbeit mit ihren Kunden interessieren, gaben Jurgen Appelos Keynote und Kurt Häuslers Präsentation zu agilen Preis- und Dienstleistungsmodellen interessante Denkanstöße.

Aus Sicht eines Anbieters von Softwareentwicklungs-Dienstleistungen waren insbesondere diese Ideen wertvoll. Wie Sie vermutlich bereits erleben konnten, unterliegt agile Softwareentwicklung fundamental anderen Gesetzen als tradierte Verfahren. Einen Weg zu finden, Projekte zu initialisieren, ohne die agilen Prinzipien zu kompromittieren bietet allen Beteiligten die Gelegenheit, besser von dem Wertversprechen dieser Vorgehensweise zu profitieren.

Falls Sie sich für mehr Details interessieren, empfehle ich einen Blick auf die Videos auf der ALE13-Webseite. Insbesondere die Abschluss-Keynote über eXtreme Manufacturing von Joe Justice aus dem Team Wikispeed, die Standing Ovations erhielt, ist sehenswert.

Open Space

ALE13 Open Space Programm

Teilnehmer bringen ihre eigenen Ideen zum Open Space

Während des Open Space, der an jedem Nachmittag der drei Konferenztage stattfand, hatte Teilnehmer die Gelegenheit, das Programm mit ihren eigenen Themen zu bereichern. Unter meinen persönlichen Favoriten waren Liz Keoghs Überblick über Praktiken rund um BDD und Angel Medinillas Einführung ins Sketchnoting.

Außerdem hatte ich die Gelegenheit, einige meiner Erfahrungen mit Gojko Adzics Impact-Mapping-Methode weiterzugeben (falls Sie sich mit diesem Thema beschäftigen und die diesjährige W-JAX besuchen, interessiert Sie vielleicht mein Vortrag auf dem Agile Day).

Fazit

Interessante Vorträge, ein toller Open Space und ein perfekt organisiertes Rahmenprogramm haben die diesjährige ALE-Unkonferenz zu einer ganz besonderen Veranstaltung gemacht. Ich bin sicher, dass mich die vielen neuen Anregungen in den nächsten Monaten immer wieder beschäftigen werden. Falls Sie also auf der Suche nach agilem Gedankenfutter sind, sollten Sie die Webseite des ALE Netzwerks im Auge behalten und die ALE14 nicht verpassen.

Bis dahin: Free Spirit!

Nils ist leidenschaftlicher Programmierer mit fast zwei Jahrzehnten Erfahrung im Entwurf und der Realisierung von Softwarelösungen für kleine und große Unternehmen.

Lag sein Fokus ursprünglich im Bereich der Java-Entwicklung mit Spring, und später im Coaching von Entwicklungsteams bei ihren Auseinandersetzungen mit den Prinzipien des Software Craftsmanship und der agilen Softwareentwicklung, so beschäftigt es sich seit einiger Zeit vornehmlich mit den Themen Anforderungs- und Produktmanagement in der Softwareentwicklung.

In seiner aktuellen Rolle ist er verantwortlich für die codecentric Digitization Labs und unterstützt Kunden in den frühen Phasen der Entwicklung neuer digitaler Produkte.

Share on FacebookGoogle+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on RedditDigg thisShare on StumbleUpon

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.