Agile2Go mit Mathe-Genies

Keine Kommentare

Mit den Teams „Darkness“, „AgiLeGo“ und „Letzte Reihe“ feierte das diesjährige Agile Software Factory BootCamp sein kleines fünfjähriges Jubiläum. Zwischen dem 07.03. und dem 15.03.2017 stellten sich 15 Masterstudenten der Fachhochschule Aachen (Campus Jülich) im Studiengang Technomathematik, der Herausforderung, ein Projekt mit agilen Praktiken und modernen Software-Entwicklungstools eigenständig durchzuführen.

In einem vorgelagerten viertägigen Theorieblock, wurden hochschulseitig Grundlagen zu Scrum, verteilter Versionsverwaltung, Buildmanagement, Continuous Integration,  emergenter Architekturen, Webanwendungen mit dem Spring Framework und Clean Code vermittelt, um den Einstieg in die praktische Phase schneller bewerkstelligen zu können. Entwickelt und durchgeführt wurde diese Einheit von Prof. Dr. Bodo Kraft und einem seiner Doktoranden Marc Schreiber.

Die anschließende dreitägige Praxisphase greift diese Grundlagen auf, ergänzt und vertieft sie mit Praxiswissen und hilfreichen Tipps aus dem Entwickleralltag. Dabei entwickeln die Studenten über fünf Sprints hinweg eine kleine Beispiel-Webanwendung, die komplett gebaut und mit Hilfe einer CI-Pipeline in Produktion released wird. Beteiligt von Seiten codecentric waren dieses Mal die Kollegen Andreas Houben, René Mjartan,  Simon Norra und Michael Treiling. Die Kollegen unterstützten jeweils ein Team als Product Owner und Coach.

Besonders zu erwähnen ist, dass bei diesem Durchlauf die Studierenden die vermittelten Techniken und Werkzeuge sehr schnell adaptiert haben und bereits von Beginn an User-Stories produktiv setzen konnten.  Auch die Selbstorganisation im Team und die Umsetzung von Verbesserung auf Grund der zu jedem Sprintende im Team durchgeführten Retrospektiven hat bemerkenswert gut geklappt, so dass der aus jedem Team rekrutierte Scrum Master eigentlich wenig aktiv werden brauchte.

Gewonnen haben alle. Die Studenten erhielten die Möglichkeit, Softwareentwicklung state-of-the-art kennen zu lernen, Praxis KnowHow aufzubauen und ihre Teamskills zu verbessern. Die FH erfährt eine Aufwertung des Studiengangs und ein Alleinstellungsmerkmal im Wettbewerb mit anderen Hochschulen.

Die Veranstaltung hat uns viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf die nächste Runde in 2018…

O-Töne aus der Evaluation der Veranstaltung:

  • „Interessante, praxisnahe VL mit hohem Lernerfolg“
  • „Techniken und Werkzeuge für die agile SW Entwicklung werden praxisnah vermittelt, wobei die Veranstaltung einen hohen Praxisanteil hat“
  • „Agile Arbeit mit Scrum und hilfreichen Tools in der Theorie und der Praxis“
  • „…Es wurden Interessante Themen behandelt, die auch Relevanz im Arbeitsleben haben. Sehr gute Hilfe bei den Übungen durch den Dozenten und Mitarbeiter“
  • „Gut strukturiert, guter Umgang, hoher Lernerfolg, viel Teamarbeit. Eine der besten VL bisher.“

Michael verantwortet den Bereich Personal nach außen. Von Haus aus Informatiker, hat er seine Liebe für Personalthemen entdeckt.
Zusammen mit seinen beiden Kolleginnen kümmert er sich um alle Themen von A wie Arbeitsvertrag bis Z wie Zwischenzeugnis. Im Recruiting hilft er mit, dass die codecentric-Familie weiter wachsen kann und codecentric eine Arbeitgebermarke wird, für die man „brennen“ kann.

Share on FacebookGoogle+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on RedditDigg thisShare on StumbleUpon

Weitere Inhalte zu Agile Code Camp

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.