Insomnia Plug-in Hub 1.0: eine Vorstellung

Keine Kommentare

Vor kurzem habe ich in einem anderen Blogpost den Insomnia REST Client vorgestellt. Wie dort bereits erwähnt, wird dieser stetig verbessert und erweitert, um ein immer besseres und effektiveres Arbeiten mit REST APIs zu ermöglichen.

Innerhalb desselben hatte ich auch gesagt, dass man Insomnia durch Plug-ins fehlende oder nützliche Funktionen hinzufügen kann. Bisher musste man dabei aber selber auf Recherche gehen um über Foren, Suchmaschinen oder andere Plattformen das ersehnte Plug-in zu finden. Diesem Missstand hat man nun beseitigt!

Vor wenigen Tagen wurde der offizielle Insomnia Plug-in Hub in der Version 1.0 vorgestellt. Plug-ins können nun zentral über dieses Repository bezogen werden. Dies erleichtert die Suche nach Erweiterungen und ermöglicht auf diesem Wege auch Entwicklern, ihre Plug-ins für andere Insomnia-Nutzer sichtbar zu machen.

Insomnia Plug-in Hub

Die Webseite ist minimalistisch und funktional gestaltet. Man kann entweder durch eine Liste aller existierenden Plug-ins scrollen oder
mit Hilfe eines Suchfeldes nach speziellen Schlüsselwörtern suchen. Nach einem Klick auf das jeweilige Plug-in erhält man auf einer Unterseite weitere Informationen zum jeweiligen Plugin.

insomnia_plugin_hub

Die Startseite des Insomnia Plugin Hub 1.0

Installation eines Plug-ins

Für die Installation eines Plug-ins in Insomnia gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man installiert es über einen Button auf der Webseite oder direkt in Insomnia anhand des Names des NPM Packages. Diesen erhält man ebenfalls auf der Unterseite des jeweiligen Plug-ins.

insomnia_plugin_ov

Plug-ins

Aktuell gibt es bereits eine sehr breite Palette, so dass eine Aufzählung im Zuge dieses Artikels schwer möglich ist. Dennoch möchte ich zwei Plug-ins vorstellen, auf die ich beim Durchforsten gestoßen bin und die ich bereits selber nutze.

Faker

Bei mir kommt es nicht selten vor, dass ich Requests mit Dummy-Daten anreichern muss. Leider bin ich dabei oftmals nicht kreativ und erstelle dann meist Vornamen wie „Testy“. Wenn ich jedoch schönere Eingabedaten erstellen möchte, da diese validiert an Dritte übertragen oder zu Testzwecken in eine Datenbank geschrieben werden, wäre es schön, wenn ich mich um diese Attribute nicht selber kümmern müsste. An dieser stelle kommt Faker ins Spiel. Faker ermöglicht es, anhand verschiedener vordefinierter Kategorien Zufallsdaten zu erzeugen. So kann man Finanzdaten wie BIC/IBAN, Namen, Orte und sogar Dateipfade automatisch erzeugen lassen.

Die Dummy Tags werden dabei einfach an die Stelle des jeweiligen Wertes, z.B. im JSON, hinzugefügt.

faker

Mit jedem Senden erzeugt man nun JSON mit zufälligen Werten.


{
"firstname": "Ivonne",
"lastname":"Lesch",
"city": "Coraburg",
"Department": "Jewelery"
}

{
"firstname": "Malte",
"lastname": "Schnürer",
"city": "Ost Svenscheid",
"Department": "Shoes"
}

Insomnia Default Headers

Die Header-Informationen, welche ich für meine Requests benötige, sind meist identisch oder haben zumindest Anteile die stets identisch bleiben. Wenn man für mehrere verschiedene Requests die gleichen Parameter benötigt, muss man diese manuell an jeden neuen Request hinzufügen. Durch das Insomnia Default Headers Plug-in kann man diese Informationen zentral als Environment Variable anlegen. Diese Header-Informationen werden dann automatisch an alle
neuen und existierenden Requests hinzugefügt. Wenn man zusätzlich weitere, individuelle Parameter benötigt, kann man diese wie gewohnt an den jeweiligen Request hinzufügen.


{
"DEFAULT_HEADERS": {
"Content-Type": "application/json"
}
}

Fazit

Der Insomnia Plug-in Hub ist eine sinnvolle Erweiterung und erleichtert die Suche nach Plug-ins erheblich. Da er noch recht neu ist, kann es natürlich passieren, dass das gewünschte Plug-in dort noch nicht vorhanden ist. Im Zweifel kann aber jeder selber Abhilfe schaffen und ein eigenes Plug-in entwickeln! 🙂

Natürlich gibt es auch noch Optimierungspotential. So sind zum aktuellen Zeitpunkt die Plug-ins in der Suche immer
nach der Anzahl ihrer Downloads sortiert. Dort sollten meines Erachtens nach weitere Sortier- und Filterkategorien hinzugefügt werden, um die Suche
weiter zu verbessern und guten aber vielleicht noch nicht so bekannten Plug-ins eine bessere Sichtbarkeit zu bieten.

Ich bedanke mich für das Interesse und freue mich wie immer über Anmerkungen, Ideen und Kritik in den Kommentaren.

Pasquale Brunelli

Pasquale Brunelli hat im Jahr 2011 die Ausbildung zum Fachinformatiker bei der codecentric AG zusammen mit einem berufsbegleitenden Studium der Wirtschaftsinformatik begonnen.

Seit dem erfolgreichen Abschluss von Ausbildung und Studium ist er als IT-Consultant und Developer im Hause tätig.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.