//

Plattform Engineering – Machen das nicht alle schon?

7.12.2022 | 2 Minuten Lesezeit

Plattformen sind aktuell ein sehr populäres Konzept, insbesondere in der Softwareentwicklung von Unternehmen. Viele sagen aber auch: So neu ist das doch gar nicht. Wir bieten unseren Entwicklern seit Jahren alle relevanten Tools und Werkzeuge, damit sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können: Mehrwerte für Kunden schaffen.

Ist Plattform Engineering also alter Wein in neuen Schläuchen? Ein klares Jein.

Auch klassische IT-Service-Plattformen in Unternehmen versuchen, die nicht differenzierenden, aber notwendigen Arbeiten zu vereinfachen. Bereitgestellt werden CI/CD-Pipelines, Datenbanken, Container-Orchestratoren und Ähnliches. Jedes Team kann sich dann die benötigten Services wie in einem Katalog aussuchen und bekommt sie dann (irgendwann) zur Verfügung gestellt.

Eine interne Entwicklerplattform geht weiter: Verglichen mit den oben beschriebenen IT-Services steht ein Self-Service-Gedanke im Vordergrund und eine einfache, unkomplizierte Nutzung – also kein Ticketsystem mit tagelanger Wartezeit.

Zentral ist auch das Betrachten der Plattform als ein Produkt: Das Angebot richtet sich nach den Bedürfnissen der Nutzer, abgeleitet aus der bisherigen Nutzung und dem Feedback. Sie hilft dem Nutzer das Rad nicht neu zu erfinden, sie nimmt ihm Entscheidungen ab und reduziert so die kognitive Beanspruchung. Und auch wenn viele Nutzer die Plattform nutzen wollen, wird sie nicht zum Bottleneck. Außerdem ist die Plattform nicht nur eine lose Sammlung von Werkzeugen, sondern ein Mix aus Methoden, Prozessen, Tools und Wissen, der benötigt wird, um schnelle Use Cases umsetzen zu können. Inklusive eines Golden Path, ein klar definierter, schneller, einfacher Weg, bis hin zur produktiven Software – ohne notwendige Compliance-Anforderungen außer Acht zu lassen.

Ein Angebot, das Entwicklungsteam aktiv nachfragen und nicht eines, zu dem sie gezwungen werden. Ein Angebot, das auf die Bedürfnisse der Teams und des Unternehmens zugeschnitten ist und so nicht einfach bei einem der Public-Cloud-Provider verfügbar ist – aber trotzdem auf diesen aufbaut, mit Unterstützung durch Frameworks (z. B. Backstage) und Tools (z. B. Humanitec).

Plattformen bauen schon viele. Aber interne Entwicklerplattformen, als Produkt, mit Fokus auf die Nutzer, mit Golden Path und Self-Service: Das ist immer noch selten.

Dieser Artikel erschien am 21.10.2022 im Rahmen des codecentric-Innovations-Newsletters. Wenn ihr immer direkt über die neusten IT-Trends und -Techniken informiert sein wollt, könnt ihr den Newsletter hier abonnieren.

Beitrag teilen

Gefällt mir

2

//

Weitere Artikel in diesem Themenbereich

Entdecke spannende weiterführende Themen und lass dich von der codecentric Welt inspirieren.

//

Gemeinsam bessere Projekte umsetzen

Wir helfen Deinem Unternehmen

Du stehst vor einer großen IT-Herausforderung? Wir sorgen für eine maßgeschneiderte Unterstützung. Informiere dich jetzt.

Hilf uns, noch besser zu werden.

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Talenten. Auch für dich ist die passende Stelle dabei.