Datenbank Testbibliothek für das Robot Framework

3 Kommentare

Wir nutzen das Robot Framework seit einiger Zeit für die Automatisierung unserer Fachtests und haben damit gute Ergebnisse erzielt. Wobei ich persönlich das Tool schon etwas länger einsetze und von den grundlegenden Konzepten wirklich extrem überzeugt bin. Eine weitere Stärke sind die frei verfügbaren Testbibliotheken, die direkt in eigenen Tests genutzt werden können, z.B. für Selenium und SSH. Bisher hat jedoch eine generische Bibliothek für Tests der Datenbank gefehlt. Ich glaube ich habe entsprechende Testbibliotheken in zwei Firmen schon dreimal geschrieben, da fast jede Anwendung am Ende des Tages eine Datenbank nutzt. Das heisst ein automatisierter Test sollte – zumindest stichprobenartig – prüfen, dass Daten korrekt in die Datenbank geschrieben werden. Auf diese Weise kann eine Anwendung dann wirklich End-to-End getestet werden.


So keimte nach und nach der Gedanke in mir, eine generische Datenbank-Testbibliothek im Rahmen des Robot Framework-Projekts zu schreiben. Erfahrungen hatte ich ja schon einige gesammelt 😉 und so galt es hauptsächlich überhaupt einen Anfang zu finden. Google Code macht einem den Einstieg hier glücklicherweise wirklich leicht und die Ermunterung von Pekka eine solche Bibliothek ruhig auch in Java zu entwickeln führte dann zur Initialzündung.

Gestern abend wurde jetzt das Release 1.0 der Datenbank Testbibliothek fertig und es ist super, dass diese bereits auf der Robot Framework Homepage gelistet wird. Wie bei jedem Projekt wird es natürlich erst richtig spannend, wenn die ersten Benutzer anfangen dieses zu nutzen und ich hoffe auf reges Feedback für weitere Features. Mit meinem Kollegen Fabian ist auch ein weiterer Committer zum Projekt gestossen, so dass wir für weitere Entwicklungen und potentielle Bugfixes gut gerüstet sind.

Die Implementierung der Datenbank-Zugriffe basiert auf JDBC, was schon wie ein kleiner Anachronismus anmutet in Zeiten von Hibernate und JPA. Aber für die Testbibliothek ist JDBC genau passend und die Möglichkeit Treiber für verschiedene Datenbanken über deren (Klassen-)Namen einzubinden ermöglicht es problemlos viele verschiedenen Datenbanken zu unterstützen. Dank HyperSql lässt sich die Bibliothek auch perfekt per JUnit testen.

Natürlich gibt es bereits Ideen für weitere Entwicklungen, wobei insbesondere eine Unterstützung für die Robot Framework Remote Library interessant ist, die es ermöglicht Testbibliotheken auf verschiedene Rechner zu verteilen.

Thomas Jaspers

Langjährige Erfahrung in agilen Softwareprojekten unter Einsatz von Java-Enterprise-Technologien. Schwerpunkt im Bereich der Testautomatisierung (Konzepte und Open-Source Werkzeuge).

Share on FacebookGoogle+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on RedditDigg thisShare on StumbleUpon

Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.