Lokalisierung für Mobile Apps

Keine Kommentare

Wofür stehen die allgegenwärtigen Abkürzungen I18N oder L10N? Was bedeuten sie speziell für Entwickler mobiler Anwendungen?
Auf der Developer Week 2014 in Nürnberg habe ich den folgenden Talk über Internationalisierung und Lokalisierung mobiler Apps gehalten. Er beleuchtet u. a. Text, Zahlen, Datum und Zeit, Bilder und andere Ressourcen.

Im Bereich Text wird insbesondere das Thema korrekte Pluralbildung behandelt. Obwohl jeder von uns wahrscheinlich bereits mehr als einmal die Stirn über Meldungen wie „0 Datei(en)“ oder „1 document(s)“ gerunzelt hat, erfährt das Thema selten die nötige Aufmerksamkeit.

Die gezeigten API Beispiele stammen aus dem iOS SDK, die Konzepte sind jedoch nahezu identisch z. B. auch für Android oder (Java) Applikationen im allgemeinen anwendbar.

Daniel Schneller beschäftigt sich seit über 15 Jahren mit dem Entwurf und der Umsetzung komplexer Software- und Datenbanksysteme und ist unter anderem Autor des MySQL Admin Cookbook. Derzeit konzentriert er sich bei der CenterDevice GmbH als Princial Cloud Engineer auf OpenStack und Ceph basierte Cloudsoftware. Gemeinsam mit Lukas Pustina hat er die CloudFibel aus der Taufe gehoben.

Share on FacebookGoogle+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on RedditDigg thisShare on StumbleUpon

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.