JIRA 7 Release – Alles bleibt anders

4 Kommentare

Am 06.10.2015 hat Atlassian sein Aufgaben- und Projektmanagementsystem JIRA in der Version 7 gelaunched. Welche Neuerungen verspricht der Versionssprung von 6.4 auf 7.0 und welche Lizenz-Änderungen ergeben sich für Sie als JIRA-Kunde?
Das bisherige JIRA wird in der Form nicht mehr weiterentwickelt. Stattdessen gibt es jetzt drei neue Produkte, nämlich JIRA Software, JIRA Service Desk und JIRA Core.
Für Atlassian ist diese Veränderung ein großer Meilenstein, denn mit den drei Produktspezialisierungen ist Atlassian in der Lage, spezieller auf die Kundenanforderungen einzugehen und zu gestalten.

JIRA Software

JIRA Software hat ab sofort das vielen bekannte Agile-Plugin im Bauch (dem ein oder anderen noch bekannt als Greenhopper). Damit kombiniert Atlassian die Bestandteile von dem klassischen JIRA und dem Agile-Plugin zu einem untrennbaren Produkt. Bisherige JIRA-Agile-Nutzer werden sich in den agilen Boards sowie den Integrationen in den Entwicklungstools schnell wiederfinden.
Neu hinzugekommen sind Projektvorlagen für Scrum- und Kanban-Projekte sowie weitere häufig verwendete Softwareabläufe. Dabei sind die Workflows, Issuetypen und Boards bereits vorkonfiguriert.

Select-Project-Type
Projektvorlagen in JIRA

Neben der Möglichkeit, sich der Projektvorlagen zu bedienen, lassen sich mit JIRA 7 jetzt auch Einstellungen aus einem Projekt für neue Projekte verwenden.
Dabei lassen sich Einstellungen für Issuetypen, Worklows, Screens, Feldkonfigurationen, Berechtigungen und die Benachrichtigungen in neuen Projekten über einen Link im Projekterstellungsbildschirm wiederverwenden.
Eine weitere Änderung, wenn auch nur marginal, ist die neue Sidebar. Über diese Navigationsleiste lassen sich wichtige Bereiche in Softwareprojekten wie z.B. das Backlog, Sprints oder Reports mit nur einem Klick erreichen.
In der Sidebar wurde auch mit so genannten Projekt-Shortcuts die Möglichkeit geschafften, Links auf beliebige Web-Ressourcen zu erstellen. So sind dann z.B. auch Verweise auf Confluenceseiten, Bitbucket-Repositories oder Bamboo-Statusinformationen möglich.


Detailinformationen finden Sie auch in den Release Notes zu JIRA Software.

JIRA Service Desk

JIRA Service Desk ist jetzt nicht mehr als Plugin verfügbar, sondern ebenfalls ein eigenständiges Produkt. Das klassische JIRA ohne die entwicklungsspezifischen Features ist genauso wie bei JIRA Software unter der Haube.
Mit JIRA Service Desk können Kunden (wobei Kunden auch Kollegen aus dem eigenen Unternehmen sein können) über ein zur Verfügung gestelltes Portal sehr einfach Support-Anfragen erstellen. Die Support-Teams (auch Agenten genannt) wiederum haben mit JIRA Service Desk die Möglichkeit, sich mithilfe von Queues und Service Level Agreements auf die wichtigsten und dringendsten Supportanfragen zu fokussieren.
Neu in JIRA Service Desk sind ebenfalls Projektvorlagen, die sich mit Workflows und Issue-Typen an Best-Practice-Abläufe aus dem IT Service Management (ITIL) anlehnen.
Hinzugekommen ist ebenfalls die Sidebar, mit der sich jetzt noch besser zu den wichtigsten Bereichen in JIRA Service Desk navigieren lässt.


Detailinformationen finden Sie auch in den Release Notes zu JIRA Service Desk.

JIRA Core

JIRA Core ist schlussendlich das Produkt, das sich zukünftig an den stetig gewachsenen Anforderungen der Business-Teams richten wird. JIRA ist in den letzten Jahren immer häufiger in nicht-technischen Bereichen von Unternehmen zum Einsatz gekommen. So wird JIRA heute z.B. in HR-Abteilungen für die Ablaufsteuerung von Bewerbern eingesetzt oder aber auch in Marketing- und Financebereichen eingesetzt, um wiederkehrende Prozesse zu managen.
JIRA Core hat das klassische JIRA um die Software-technischen Features ausgedünnt, so dass Fachabteilungen sich nicht mit der Terminologie von Entwicklern beschäftigen müssen.
Wie in den zuvor beschriebenen Produkten findet man auch in JIRA Core Projektvorlagen. Die hier zur Verfügung gestellten Vorlagen liefern Workflows und Vorgangstypen, die für das Aufgaben- Prozess- und Projektmanagement ausgelegt sind.


Detailinformationen finden Sie auch in den Release Notes zu JIRA Core.

Alle drei Produkte lassen sich ab sofort getrennt lizenzieren und betreiben. Anders herum können die Produkte beliebig kombiniert auf ein und derselben Plattform betrieben werden.
Werden beispielsweise alle drei Produkte auf einer Plattform eingesetzt, so kann ein reiner JIRA-Core-Nutzer nicht auf JIRA Software und JIRA ServiceDesk zugreifen. Ein JIRA-Software-Nutzer oder ein JIRA-ServiceDesk-Nutzer hingegen kann gleichzeitig die JIRA-Core-Funktionalität benutzen.

Was bedeutet das für Sie und Ihre JIRA-Lizenz?

  • Jede JIRA-Lizenz ist unbegrenzt gültig. Ein Update auf die neue JIRA-Version ist nicht zwingend notwendig
  • Nach Ablauf des Maintenance-Zeitraums entscheiden Sie, ob Sie weiterhin Support von Atlassian benötigen und ein Update möchten
  • Neue Versionen und Updates wird es nur zu den JIRA-7-Produkten geben
  • Maintenance-Verlängerungen für das klassische JIRA sind nicht mehr möglich
  • Sie müssen nicht warten, bis die Maintenance abgelaufen ist. Sie können jederzeit auf JIRA 7 upgraden

Je nach aktuellem Einsatz kann sich ein Upgrade etwas komplizierter darstellen. Deshalb hat Atlassian eine kompakte Übersicht mit allen möglichen Migrationspfaden im Migration-Hub hinterlegt.

Für alle, die Fragen oder Anregungen zum Update von JIRA oder den neuen Produkten von Atlassian haben … gerne Feedback hier im Blog-Kommentar.

Jörg Spiegelhoff

Jörg Spiegelhoff ist seit 2010 bei der codecentric am Standort Solingen. In seiner 20-jährigen IT-Laufbahn hat er in den Rollen Produkt-/Projektmanager, Agile Coach und IT-Leiter in verschiedenen Branchen und mit unterschiedlichen Technologien Erfahrungen sammeln können. Aktueller Schwerpunkt seiner Arbeit ist es, die Partnerschaft mit Atlassian auszubauen und Unternehmen beim Einsatz des Produktportfolios zu unterstützen.

Share on FacebookGoogle+Share on LinkedInTweet about this on TwitterShare on RedditDigg thisShare on StumbleUpon

Kommentare

  • 6. November 2015 von Matthias

    Vertreibt ihr auch selbst jira oder entwickelt plugins oder addons?

    • Jörg Spiegelhoff

      Hallo Matthias,

      zwei mal ja 🙂
      Wir sind langjähriger Partner / Atlassian-Expert und wir übernehmen auf Wunsch das gesamte Lizenzmanagement.
      Wir bieten eine Reihe Services (Beratung, Schulung…etc) rundum JIRA & Co und entwickeln sehr häufig Plugins, um die speziellen Anforderungen bei unseren Kunden umzusetzen.

      Bei Bedarf kannst du mich gerne per Mail joerg.spiegelhoff@codecentric.de kontaktieren.

      Gruß
      Jörg

  • hi sir ,

    upgrade from jira software 6.4.4 to version 7.0 , do u have safe step to upgrade it ?
    my current jira is 6.4.4 had some add-ones installed on jira

    thx,
    Lukman

    • Jörg Spiegelhoff

      Hi Lukman,

      we did some upgrades for different customers and had no problems so far. There is a product change with JIRA 7.0 You need to decide where you want to go…JIRA Core or JIRA Software…please have a look at the migration hub from Atlassian. In generell if you want to upgrade to 7.0 you should make sure that your plugins support this version and follow the upgrade notes.
      Regards,
      Joerg

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.